Archiv der Kategorie: Radio-Progressivo

YouNow-Trailer – Tutorial

Da ich morgen zum ersten Mal mit meiner „Sendung“ auf YouNow on Air gehe, habe ich weite Teile des Wochenendes damit zugebracht, einen Trailer zu basteln. Damit hatte ich gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Erstens konnte ich so noch einmal alle Programme und meine Hardware checken. – Bei der Beta hatte ich ein entsetzliches Rauschen im Hintergrund. Zweitens habe ich mir in den Kopf gesetzt, ein wenig mehr zu tun, als mein Gesicht in die Cam zu halten.

Ich benutzte Flash für den visuellen Content meiner Sendung, da ich dieses nette Programm vor einer Ewigkeit einmal in der Studentenversion gekauft habe. Aber Videos von Euren Outdoor-Aktivitäten tun es auch. Darüber hinaus war es mir wichtig, Sound auf einen neuen Level zu bringen. Wenn Euer Computer Sounds auf die Boxen überträgt, die Ihr dann wieder mit Euren Mobilgeräten über Mikro einspielt, mindert das beträchtlich die Qualität.

Mit der kostenfreien Broadcast-Software, die YouNow vorschlägt, habt Ihr die Möglichkeit, professionell zu streamen, was auf dem Monitor passiert. Das leider kostenpflichtige Programm Virtual-Audio-Cable löst das beschriebene Sound-Problem. Der Preis beträgt ca. 50 Euro. Ein stolzer Preis, aber leider habe ich keine kostenlose Alternative gefunden. Virtual-Audio-Cable besteht aus mehreren Programmen und Ihr solltet die Trial Version auf Eurem PC testen, um sicherzustellen, dass der Teil, den Ihr braucht, bei Euch funktioniert. Diese Version eignet sich leider tatsächlich nur zum Testen.

Als nächstes braucht Ihr ein gutes Programm zum Wiedergeben von Videos und Sounds auf Eurem Bildschirm. Ich empfehle den VLC-Media-Player, da er sehr vielfältig ist. Ihr könnt das Ding in mehreren Instanzen aufrufen und diese gleichzeitig abspielen. So könntet Ihr Eurer Video und die Aufnahme Eurer Cam nebeneinander legen. Die Videos ohne Rand anzuzeigen, gibt es PlugIns, ebenfalls kostenfrei. – Seht Euch einfach an, was Ihr benötigt.

Die Benutzung von VirtualAudioCable ist recht intuitiv. Im vcctlpan wählt Ihr, wie viel „Lines“ Ihr braucht. Ich brauche nur zwei. Danach ruft Ihr mehrere Instanzen des beigelegten Audio-Repeaters auf. (Hier müsstet Ihr nachsehen, was bei Euch läuft. Es gibt die CS-Version und die MMS-Version, alles in einem Paket. Bei mir läuft beispielsweise nur die MMS-Version rund.

Ich wollte eine Musik mit meiner Stimme mixen und statt meiner Boxen mein Headset verwenden.  Bei VLC legte ich zuerst die Wiedergabe auf Line 1. In der ersten Instanz von Audiorepeaters schickte ich dann Line1 (Eingang) zu Line 2 (Ausgang) In einer weiteren Instanz wählte ich als Eingang das Mikro meines Headsets und als Ausgang ebenfalls Line 2. Beim Broadcasting Programm stellte ich nun den Mikro Sound auf Line 2 und den Ausgangssound auf meine Boxen. – Ich hätte auch die Kopfhörer meines Headsets nehmen können. Als letztes öffnete ich noch eine Instanz des Audio-Repeaters. Line 2 leitete ich auf meine Headsetboxen um. Wie Ihr Euch denken könnt, erreiche ich damit, dass es in dem Raum, in dem ich spreche, leise ist. Dennoch bekomme ich die Musik und meine Stimme über meine Headset-Kopfhörer mit. Kleiner Tipp: Wenn Euch Eure Stimme aufgrund der Verzögerung beim Streamen stört, schaltet sie einfach ab.

Nach diesen Vorbereitungen wird es Zeit für einige Tests. Ladet Euch dazu am besten einige Stücke aus Googles Audio-Bibliothek herunter, um juristische Schwierigkeiten zu vermeiden. Richtet Eurer Braodcasting-Programm auf die Fläche des Monitors aus, die Ihr streamen möchtet. Testet Eure Video-Settings, indem Ihr die Vorschau startet. Wenn Ihr das erledigt habt, startet alle Instanzen des Audio-Repeaters. Testet den Sound, indem Ihr die Instanzen des VLC Players Sounds abspielt. Wenn Ihr mit ihnen einverstanden seid, startet Euren Broadcast, wie auf YouNow beschrieben. Tipp: Ihr könnt nun komfortabel und professionell Streamen. Leider wird bei YouNow, wenn Ihr die Broadcast-Software anwendet, das Vorschau-Bild gecancelt. – Ebenso war es mir nicht möglich, mein Video danach herunter zu laden. – Wenn Ihr die beiden Probleme umgehen konntet, schreibt mir bitte einen Tipp in die Kommentare. (In diesem Blog könnt Ihr auch kommentieren, ohne Euch anzumelden.)

Weitere Wochenend-Erkenntnisse: Zwar habe ich die meiste Zeit der letzten Tage mit diesen „Spielereien“ verbracht aber das war es mir wert. Es wäre vielleicht eine gute Idee, beim „Streamen  mit Zusätzen“ den Taskmanager, bzw. dessen CPU-Auslastung, im Auge zu behalten. – Mein PC ist nicht langsam und dennoch war die Auslastung im oberen Bereich. Abschließend: Wenn es auch bei Euch nicht möglich ist, Eure Videos von YouNow als File zu ziehen, solltet Ihr Euer Broadcasting-Programm das Häkchen zum gleichzeitigen Aufzeichnen setzen. Dass Video solltet Ihr anschließend auf die normale Größe konvertieren. Dies geht sehr schön mit dem „Any Video Converter„. Ich habe den Kauf der „Ultimate“ Version nicht bereut. Es ist das beste Programm, dass ich je benutzte, um Filme in HTML5 kompatible Files zu wandeln. Ich verwendete 3 Monitore und muss berichten, dass mir einige mehr vor lauter Fenstern gut getan hätten.